Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Das Bayerische Nationalmuseum in München - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in München

Die Alte Pinakothek – das Kunstmuseum in München-Maxvorstadt

  • da Vinci, Rembrandt, Dürer, Rubens und mehr
  • weltberühmtes Eldorado für Kunstliebhaber
  • über 700 Meisterwerke der europäischen Malerei

Rubens, da Vinci, Rembrandt und Co. – die Alte Pinakothek in München

Die Alte Pinakothek im Herzen von München bietet eine einmalige Sammlung an Meisterwerken der europäischen Malerei aus der Zeit des 14. bis 18. Jahrhunderts.

Kunstliebhaber sollten sich einen Besuch in der Alten Pinakothek als Teil der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in München auf keinen Fall entgehen lassen. In der von Ludwig I. errichteten Gemäldegalerie sind die größten europäischen Maler des 14. bis 18. Jahrhunderts versammelt. Interessante Führungen, wechselnde Sonderausstellungen und das bekannte Museums-Café locken alljährlich Besucher aus aller Welt an.

Adresse

Alte Pinakothek
Barer Str. 27
80333 München Deutschland

Mittwoch bis Sonntag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Dienstags: 10:00 Uhr - 20:00 Uhr

Montags: geschlossen

Eintritt in die Ständige Sammlung:

Regulär: 7 Euro

Ermäßigt: 5 Euro

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre haben freien Eintritt.

Mit dem Tagesticket für 12 Euro haben Sie zusätzlichen Zugang zum Museum Brandhorst und zur Sammlung Schack.

Für Familien und Gruppen lohnt sich das 5er Ticket für nur 29 Euro mit dem Sie Zugang zu allen Pinakotheken, zum Museum Brandhorst und zur Sammlung Schack haben.

Europäische Meisterwerke der Malerei aus fünf Jahrhunderten

Die Alte Pinakothek umfasst mehr als 700 Werke der europäischen Malerei aus dem 14. bis 18. Jahrhundert.
Auf zwei Etagen können Besucher herausragende Meisterstücke der größten Künstler dieser Epoche bestaunen. Darunter befinden sich neben bedeutenden Stücken wie da Vincis Madonna mit der Nelke und Rembrandts Jugendliches Selbstbildnis, Meisterwerke von Dürer, Botticelli, Rubens und anderen Malern.
Der Rundgang führt Kunstinteressierte durch 19 Säle und 47 Kabinette. Die Wände der hohen, prunkvollen Räume sind mit Stoffen in unterschiedlichen Farben bespannt und somit perfekte Kulisse für die beeindruckenden, teils raumhohen Werke.
Die Alexanderschlacht, gemalt von Albrecht Altdorfer, misst ganze 16 mal 12 Meter.

Die Alte Pinakothek ist Teil des Münchner Kunstareals, ein einmaliges Ensemble an Museen, die sich rund um den Königsplatz gruppieren.

Ludwig I. und seine Liebe zur Kunst

Erbaut wurde die Alte Pinakothek von Ludwig I., dem großen Kunstliebhaber aus dem Hause Wittelsbach. Die Wittelsbacher waren eifrige Sammler bedeutender Kunstschätze, die Ludwig I. dem Volk zugänglich machen wollte. So beauftragte er seinen Hofarchitekten Leo von Klenze mit dem Bau der Pinakothek. Bei ihrer Fertigstellung im Jahre 1836 war die Gemäldegalerie der größte Museumsbau der Welt.
Die Verbindung von hohen, lichtdurchfluteten Sälen und kleineren Kabinettszimmern galt in der damaligen Zeit als wegweisend und war Vorbild für andere Museen rund um die Welt.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Alte Pinakothek schwere Schäden. Der 1957 abgeschlossene Wiederaufbau unter dem Architekten Hans Döllgast verzichtet auf eine originalgetreue Rekonstruktion. Die Spuren des Krieges wurden nicht getilgt, sondern sind bis heute sichtbar und dienen damit als Mahnmal gegen Gewalt und Zerstörung.

Ihr Besuch in der Alten Pinakothek

Die Alte Pinakothek hat bis auf Montag täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am langen Dienstag können Sie das Museum bis 20 Uhr besuchen.

Der reguläre Eintritt beträgt 7 Euro, am Sonntag zahlen Besucher nur 1 Euro.

Besonders zu empfehlen sind auch die regelmäßig stattfindenden Führungen, die von erfahrenen Kunsthistorikern gehalten werden. Zusätzlich zur Dauerausstellung sind auch immer wieder spannende Sonderausstellungen zu sehen.

Nach dem Besuch können Sie im gemütlichen Museums-Café ausspannen. Das Café Klenze ist im Stil eines englischen Tee-Salons gestalten und bietet neben süßen Köstlichkeiten und kleinen Speisen eine große Auswahl an Kaffee und Tee.

Mehrere U-Bahnen, die Trambahnlinie 27 und der Bus 100 bringen Sie bequem ans Ziel. Dank der zentralen Lage können Sie aus dem Stadtzentrum auch gemütlich zu Fuß zur Alten Pinakothek spazieren.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.