Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Das Weinstadl und der Henkersteg in Nürnberg - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Nürnberg

Germanisches Nationalmuseum am Nürnberger Hauptbahnhof

  • das weltweit größte Museum seiner Art
  • über 1,3 Mio. kulturgeschichtliche Schätze
  • einzigartiges Kulturensemble

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg ist mit seiner Lage am Hauptbahnhof und seinen vielen Sammlungen eine der ersten Anlaufadressen für Stadtgäste.

Das Germanische Nationalmuseum ist die größte Institution ihrer Art im deutschen Sprachraum: Mehr als 1,3 Mio. Kulturgüter aller Epochen lagern hier, und rund 25.000 Originale sind dauerhaft ausgestellt. Nicht nur an Regentagen lohnt es sich, vorbeizuschauen, denn die Sammlungen sind einmalig. Ob Frühgeschichte oder Moderne, ob Spielzeugmuseum oder Sonderausstellung, für jeden Besucher ist etwas dabei.

Keine Bilder/Videos gepflegt.

Adresse

Germanisches Nationalmuseum
Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg Deutschland

Dauer- und Sonderausstellungen

Dienstag bis Sonntag:     10 Uhr - 18 Uhr
Mittwoch: 10 Uhr - 21 Uhr
Montag: geschlossen

Bitte beachten Sie:     
Die Dauerausstellung "Spielzeug" öffnet erst um 11 Uhr.     
Die Dauerausstellung "Medizin und Handwerk" ist wegen Sanierungsarbeiten erst ab Januar 2019 wieder zugänglich.     
    
    
Deutsches Kunstarchiv, Historisches Archiv, Münzkabinett und Graphische Sammlung

Dienstag - Freitag: 9 Uhr - 16 Uhr
    
    
Bibliothek

Montag - Freitag: 9.30 Uhr - 18 Uhr
Mittwoch: 9.30 Uhr - 20 Uhr

Für Rollstuhlfahrer sind die Ausstellungshallen zugänglich.

Alles fing mit einem Kloster an...

Das Germanische Nationalmuseum wurde 1852 von Hans Freiherr von und zu Aufseß gegründet. Das ehemalige Kartäuserkloster, in dem die Sammlung untergebracht war, bildet mit seiner einmaligen Architektur noch heute das Zentrum des Museumskomplexes.
Im Laufe der Zeit wuchs der Bestand, ebenso wie die Aufgaben des Hauses. Neben Dauer- erwarten Sie heute auch Sonderausstellungen. Erfahren Sie beispielsweise etwas über Kunst im 19. und 20.Jh. oder über die Alltagskultur der Menschen.
Weiterhin widmet sich das Museum ausgiebig der Forschung. Einige der Schwerpunkte sind beispielsweise die deutsche Tafelmalerei des Spätmittelalters oder die Reisetagebücher von Hans Posse.
Die umfassende Handbibliothek ist frei zugänglich. Daneben gibt es ein umfangreiches Archiv und einen hauseigenen Verlag, in dem jährlich einige neue Bücher erscheinen.

Besonders schön sind die thematischen Sammlungen, die Altes und Neues in sich vereinen. Dazu gehören grafische Drucke, alte Handschriften, Skulpturen und Malerei aus dem 19. und 20.Jh., aber auch Möbel oder Musikinstrumente. Teilweise sind die Objekte über das ganze Haus verteilt und begleiten Sie durch die Ausstellungsräume.

Faszinierende Schätze auf Schritt und Tritt

Auch wer sich für Textilien oder die Themen Waffen und Jagd interessiert, kommt im Germanischen Nationalmuseum auf seine Kosten. In der Sammlung für Vor- und Frühgeschichte erfahren Sie unter anderem etwas über die Zeit vor mehr als 200.000 Jahren.
In den benachbarten Räumlichkeiten für das Mittelalter finden Sie berühmte Artefakte wie das karolingische Ardennenkreuz oder einen ca. 600 Jahre alten Spieleteppich, der zu den Bildteppichen zählt.

Vergessen Sie auch nicht, sich die von dem israelischen Künstler Dani Karavan entworfene Straße der Menschenrechte vor dem Museum anzuschauen. Auf den 27 prachtvollen Betonsäulen ist jeweils ein Auszug aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu lesen.

Ein toller Tag im Museum für die ganze Familie

Die zahlreichen Hauptausstellungen sind im Haus selbst und in der Umgebung untergebracht. Besuchen Sie zum Beispiel das Spielzeugmuseum, in dem Kinder und Erwachsene ihren Spaß haben. Hier gibt es unter anderem herrliche Puppenhäuser aus dem 17.Jh. und wunderschöne Brettspiele zu sehen.
Alternativ können Sie einen Blick ins Gewerbemuseum werfen. Hier bestaunen Sie glänzende Emailvasen, verschiedene Sitzmöbel und eine bildschöne Prunkbowle.
Für die Restauration ist im Germanischen Nationalmuseum ebenfalls gesorgt, und im Museumsshop nehmen Sie sich am Ende noch einige Andenken und Bücher mit.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.