Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Blick auf die Kathedrale in Dresden - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Dresden

Das Residenzschloss Dresden: barocke Pracht in der Altstadt

  • eines der prächtigsten Schlösser der Renaissance
  • zwischen Semperoper und Frauenkirche gelegen
  • Erkunden Sie fünf spannende Museen und die Kunstbibliothek!

Prachtvolles Bauwerk: das Residenzschloss in Dresden

Wenn Sie mit Bahnhit eine günstige Kurzreise nach Sachsen buchen, können Sie dem prachtvollen Residenzschloss in Dresden einen Besuch abstatten.

Im Herzen der sächsischen Landeshauptstadt thront seit mehr als 800 Jahren das Residenzschloss von Dresden – zweifelsfrei eines der prachtvollsten Gebäude der Region. Dieses war nicht nur der Herrschaftssitz sächsischer Kurfürsten, sondern auch der kulturelle Mittelpunkt der Stadt. Heute beherbergt es gleich fünf Museen mit verschiedenen Ausstellungen.

Adresse

Residenzschloss Dresden
Taschenberg 2
01067 Dresden Deutschland

Mittwoch bis Montag: 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Dienstag: geschlossen

Gültig für: Neues Grünes Gewölbe, Türckische Cammer, Rüstkammer im Riesensaal, Weltsicht und Wissen um 1600, Macht & Mode, Münzkabinett, Fürstengalerie, Hausmannsturm (April-Oktober), aktuelle Sonderausstellungen im Kupferstich-Kabinett außer Historisches Grünes Gewölbe:

Erwachsene: 12,00 €

Ermäßigt: 9,00 €

Kinder unter 17 Jahre haben freien Eintritt.

Prachtvolles Bauwerk – das Residenzschloss von Dresden

Das Residenzschloss fällt Ihnen sofort ins Auge, wenn Sie durch die Straßen der Dresdener Innenstadt schlendern. Malerische Giebel und spitze Türme prägen das Bild des über 800 Jahre alten Schlosses, das als eines der ältesten der Stadt gilt und von verschiedenen Stilrichtungen wie der Romanik und des Historismus geprägt ist.
Bestaunen Sie vom Zwinger aus die prachtvolle Fassade oder spazieren Sie durch die prunkvollen Räume des Schlosses.

Die Museen im Residenzschloss

Das Residenzschloss beherbergt heute die Generaldirektion der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, eine Kunstbibliothek sowie fünf verschiedene Museen.
Im Historischen und Neuen Grünen Gewölbe sind Sammlungen mit mehr als 4.000 Kunstwerken der sächsischen Kurfürsten und Könige ausgestellt. Dazu gehören beispielsweise Objekte der Goldschmiedekunst. Im Münzkabinett können Sie unzählige historische Münzen, Banknoten, Wertpapiere und Medaillen bestaunen. Die Sammlung gehört zu den ältesten Deutschlands, da sie ihren Ursprung bereits im 16. Jahrhundert hat.
Das Kupferstich-Kabinett hingegen konzentriert sich überwiegend auf Zeichnungen, Fotografien und Druckgrafiken.
Verschiedene Waffen, Rüstungen und historische Textilien können Sie in der Rüstkammer des Residenzschlosses betrachten.

Öffnungszeiten, Anfahrt und Eintrittspreise für das Schloss

Da das Residenzschloss im Herzen von Dresden liegt, lässt es sich fußläufig von vielen Punkten in der Altstadt und vom Hauptbahnhof aus bequem erreichen. Die Straßenbahnhaltestelle Theaterplatz der Linien 4, 8 und 9 befindet sich zudem in direkter Nähe zum Schloss.

Der Eintrittspreis für das Residenzschloss einschließlich der verschiedenen Museen und Sonderausstellungen und exklusive des Historischen Grünen Gewölbes beträgt für Erwachsene 12€. Kinder und Jugendliche unter 17 Jahre zahlen nur 9€.

Geöffnet hat das Schloss täglich außer dienstags von 10:00 bis 18:00 Uhr.

Die Geschichte des Residenzschlosses in Dresden

Das Residenzschloss von Dresden wurde vermutlich bereits im 12. Jahrhundert als eine Burganlage erbaut und um 1400 unter Markgraf Wilhelm dem Einäugigen weiter zu einer fürstlichen Residenz ausgebaut. In den folgenden Jahrhunderten fanden immer wieder Erweiterungen und Änderungen an dem Schloss statt. So wurde zum Beispiel ab 1530 der Georgenbau errichtet.
Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Residenzschloss 1945 nahezu komplett zerstört. Der Wiederaufbau dauerte bis in das 21. Jahrhundert an. Seit den 2000er Jahren wurden nach und nach die verschiedenen Museen in den Gemäuern untergebracht.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.