Mit Alvina in Prag unterwegs

Prag ist meiner Meinung nach eine der schönsten und romantischsten Städte Europas. Im Laufe der Jahrhunderte bekam Prag viele Namen, wie z.B. die „Goldene Stadt“, die „Stadt der hundert Türme“ oder die „Magische Stadt“.

Der große Stolz, und das mit recht, ist ihr einzigartiges und gut erhaltenes historisches Stadtzentrum, das 1992 in die UNESCO-Weltkulturerbe Liga aufgenommen wurde. Jahrhunderte alte Steinbrücken, gepflasterte Gassen und belebte Plätze, geprägt von Bauwerken aus der Gotik, der Romanik und dem Barock machen diese Stadt zu einer der beliebtesten Städtereise-Ziel Europas.  

Wann sollten Sie die Stadt Prag am besten berereisen?

⭐Prag ist besonders schön in den Frühlings- bis zu den Herbstmonaten. Dann versprüht die Stadt ihre wahre Magie und die historischen Bauten erstrahlen in ihrem vollen Glanz. Überall entdecken Sie nette Cafés, Bars und Restaurants wie auch Open-Air-Events.  

⭐Die Winterstimmung in Prag ist besonders zur Weihnachtszeit voller Magie. Meine Empfehlung: Im Winter lässt sich die Stadt in Ruhe erkunden, da die Stadt nicht so überfüllt ist und die Wartezeiten bei Sehenswürdigkeiten viel kürzer sind.

Wie viel Zeit sollten Sie für einen Städtetrip nach Prag einplanen?

⭐Ich würde am liebsten hier für paar Wochen bleiben, da die Stadt voller Überraschungen ist und wahnsinnig vielfältig ist. Ein Tag ist zu wenig um all die Schönheit der Stadt auf sich wirken zu lassen - mit unserem Bahnhit haben Sie genügend Zeit viele der wunderbaren Sehenswürdigkeiten in Prag zu entdecken. 

Prag - Die schönste Stadt Europas

Der Reporter erkundet die Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der osteuropäischen Hauptstadt an der Moldau.

Mit Alvina unterwegs in der Prager Altstadt

Wir starten unsere Tour am „Náměstí Republiky“ (Platz der Republik). Der Platz befindet sich unmittelbar an der Stelle des ehemaligen Burggrabens zwischen der Alt- und Neustadt. In der Nähe befinden sich einige bedeutende Bauten aus der Zeit der Wende vom 19.  zum 20. Jahrhundert.  

Direkt an dem Platz der Republik befindet sich ein historisches Gebäude im Neorenaissance-Stil. Der ehemalige prestigeträchtige Sitz der tschechischen Handelskammer wurde in das moderne 5-Sterne-Prager Hotel “Kings Court“ verwandelt. Direkt neben dem Hotel befindet sich noch eine Prager Schmuckstück. Das elegante Fünf-Sterne-Jugendstil Hotel „Paříž“ wurde im Jahr 1904 erbaut und befindet sich seit drei Generationen im Besitz der Familie Brandejs. Dieses neugotische Gebäude katapultiert Sie dank seiner Atmosphäre in ein Pariser Café der 20er Jahre.

Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten sind z.B. das Jugendstilgebäude aus den Jahren 1905–1911 „Obecní dům“ (Gemeindehaus) in nächster Nachbarschaft befindet sich der „Prašná brána“ (Pulverturm) - ein monumentaler Zugang in die Altstadt aus dem Jahr 1475, das Haus „U Hybernů“ wo sich das Theater Hybernia befindet, oder die ehemalige „Kaserne des Jiří von Podiebrad“ wo sich heute das moderne „Einkaufszentrum Palladium“ befindet. Gegenüber vom Palladium ist das Kaufhaus Kotva (Anker) – eines der ältesten Kaufhäuser bereits aus den 70-er Jahren.

Meine Empfehlung zum Einkehren und Durst löschen: Das „Restaurace sluneční terasa T-anker“ – Gezapft wird jede Woche ein anderes Bier aus Tschechien und der ganzen Welt und zusätzlich bietet das Restaurant einen bezaubernden Ausblick auf die Prager Altstadt. 

Durch den Pulverturm und die Gasse „Celetna“, einer der ältesten Straßen der Stadt, stoßen wir auf das Hauptwerk der tschechischen kubistischen Architektur „Dům U Černé Matky Boží“ (Haus zur Schwarzen Muttergottes) wo sich auch das einzige kubistische Kaffeehaus der Welt befindet, das „Grand Café Orient“.  

Weiter geht’s Richtung „Staroměstské náměstí“ (Altstädter Ring) das Zentrum der Prager Altstadt. Der Altstädter Ring entstand im 12. Jahrhundert und ist der zentrale Marktplatz der Prager Altstadt und bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, prächtigen Gebäuden aus verschiedenen Epochen, Restaurants und Cafés.

  • der „Chrám Matky Boží před Týnem“ (Kirche St. Maria vor dem Teyn), einer der eindrucksvollsten gotischen Sakralbauten in Prag
  • die Dominanten des Platzes sind die Barockkirche „Chrám sv. Mikuláše“ (St. Nikolaus Kirche in der Altststadt), das Rokoko „Kinsky Palais“ mit Sitz der „Nationalgalerie Prag“, das gotische Stadtpalais „Galerie der Hauptstadt Prag – Dům U Kamenného zvonu“ (Haus zur steinernen Glocke) und das „Jan-Hus-Denkmal“.  

Im Pflaster des Platzes ist der „Hinrichtungsort von 27 tschechischen Herren“ (21.6.1621) markiert, sowie der „Prager Meridian“. Die Fläche des Altstädter Rings beträgt knapp über 9000 m². Wegen seiner Bedeutung wurde der Altstädter Ring im Jahr 1962 zum nationalen Kulturdenkmal erklärt.  

Von hier ist geht es ins „Jüdische Viertel Josefov“, wo ihr die schönste und älteste Synagoge Europas besichtigen könnt, die „Altneusynagoge“. Bis heute dient sie zum Gebet und als Hauptsynagoge der jüdischen Gemeinde Prags. Auf dem „Alten Jüdischen Friedhof“ könnt ihr etwa 12.000 gotische, barocke und im Renaissance-Stil gehaltene Grabsteine besichtigen, die sich auf einem eng gedrängten Areal, in bis zu zehn Schichten übereinanderstapeln.  

Seit 1995 ist der Friedhof ein Volkskulturdenkmal. In der Josefstadt wurde ein neues modernes Viertel erbaut an der Stelle des ehemaligen Jüdischen Ghettoviertel - aus maroden Bauten entstanden neue Bauwerke ganz im Stil des 19. Jahrhunderts. 

Meine Empfehlung: Wenn ihr mehr über die Geschichte, die Traditionen und die Gebräuche der jüdischen Einwohner in Böhmen erfahren möchtet dann solltet ihr unbedingt das „Jüdische Museum Prag“ besuchen. Zu den Objekten gehören die „Klaus Synagoge“, „Maisel Synagoge“, „Zeremonienhalle“, „Pinkas Synagoge“, „Spanische Synagoge“, „Galerie Robert Guttmann“ und „Alter jüdischer Friedhof“. Die meisten jüdischen Denkmäler des Jüdischen Museums Prags können Sie lediglich im Rahmen eines Besichtigungsrundgangs besuchen. 

Wenn Sie gerne einkaufen oder flanieren möchten, dann können Sie an der noblen „Pařížská“ Straße entlang spazieren. Nach dem Vorbild Paris wurde sie erbaut.  Hier präsentiert sich Prag ganz von seiner mondänen Seite, schließlich zählt sie zu dem luxuriösesten Boulevards Europas. 

Zurück zum Altstädter Ring: Von hier geht es weiter durch die „Karlova“ (Karlsgasse). In dieser Straße findet man alle Baustile der vergangenen Epochen von der Gotik bis zur Renaissance. Zahlreiche Restaurants, Geschäfte, Cafés und imposante Gebäude können Sie hier bestaunen und besuchen.

Den „Křižovnické námesty“ (Kreuzherrenplatz) muss jeder Besucher überqueren, wenn er seinen Weg über die älteste und berühmteste mittelalterliche Brücke „Karlův most“ (Karlsbrücke) fortsetzen möchte. 

„Staroměstská mostecká věž“ (Altstädter Brückenturm) ist das Tor in die Altstadt und das Eintrittstor auf die Karlsbrücke von der Altstadt kommend. Der Turm ist etwa 47 Meter hoch, der Umfang des Daches beträgt ca. 18 m. An der Ostseite befindet sich die „Kostel Nejsvětějšího Salvátora“ (St. Salvator Kirche) die zum Klementinum gehört. Gegenüber steht die „Kostel sv. Františka Serafinského“ (Kirche des Hl. Franziskus-Serafin) die dem tschechischen Orden der Kreuzherren gehörte. 

Mitten auf dem Platz steht das Bronze „Denkmal von Karl IV.“ Das hier 1848 anlässlich des 500. Jahrestag der Einweihung der Karlsuniversität errichtet wurde.   

Wir machen weiter ein Spaziergang über die Karlsbrücke und genießen den phantastischen Blick auf die Moldau und das Stadtviertel Hradschin mit der Prager Burg.  

Die Brücke wird dominiert von den 30 Heiligenskulpturen und den beiden Brückentürmen – „Staroměstská mostecká věž“ (Altstädter Brückenturm) und dem „Malostranské mostecké věže“ (Kleinseitner Brückenturm). Diese bilden den Eingang zur Karlsbrücke von der „Malá Strana“ (Kleinseite) aus. Eine Treppe bringt euch links von der Brücke zum unteren Teil der Kleinseite, der Halbinsel „Kampa“. Diese lockt mit zahlreichen Restaurants, Cafes, einem großen Park und dem modernen Kunstmuseum „Museum Kampa“.  

Nächste Woche finden Sie hier auf dem BAHNHIT.de Blog weitere Tipps zu Prag von Alvina. Bleiben Sie gespannt.

Bleiben Sie gespannt! In der nächsten Woche teilt Alvina weitere Tipps für Prag - unter anderem erzählt sie über die Sehenswürdigkeiten in der Neustadt.

Ihr BAHNHIT.DE-Reiseservice für Prag | Wir beraten Sie gerne!

Kontakt Bild

Sollten Sie eine Beratung wünschen oder Fragen zu unseren Reiseangeboten nach Prag haben, steht Ihnen Ihr persönlicher BAHNHIT.DE-Reiseberater an jedem Tag der Woche zur Verfügung.