Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Das Stadtschloss von Weimar - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Weimar

Weimarer Stadtschloss – UNESCO-Weltkulturerbe im Herzen der Stadt

  • ehemalige Residenz der Weimarer Herzöge
  • im Herzen der Stadt am Park an der Ilm gelegen
  • mit Schlossmuseum

Das Weimarer Stadtschloss – ein weiteres Werk von Goethe

Reisen Sie zum besten Preis nach Weimar und lernen Sie mit dem Weimarer Stadtschloss eine Residenz kennen, die von Johann Wolfgang von Goethe mitgeplant wurde.

Das Weimarer Stadtschloss ist Teil der UNESCO-Welterbestätte „Klassisches Weimar“. Seine heutige Form erhielt es nach mehreren Großbränden und anschließenden Neuerrichtungen. Die dem Schloss vorgelagerte Bastille zeigt eindrucksvoll die baulichen Unterschiede zwischen der ursprünglichen Architektur und dem zuletzt gewählten Baustil. Durch seine Lage ist das Schloss ein idealer Startpunkt für einen romantischen Spaziergang durch den Park an der Ilm.

Keine Bilder/Videos gepflegt.

Adresse

Weimarer Stadtschloss
Burgplatz 4
99423 Weimar Deutschland

Von der Wasserburg zur Himmelsburg

Die erste Erwähnung des Weimarer Stadtschlosses stammt aus dem 10.Jh. Zum damaligen Zeitpunkt war das Bauwerk als hölzerne Wasserburg ausgeführt. Nach einem Brand erfolgte die Wiedererrichtung in einer gemauerten Form.
Im 15.Jh musste das Schloss abermals erneuert werden. Aus dieser Zeit stammt der heute sichtbare Turm.
Im Rahmen von weiteren Umbauten entstand eine Schlosskirche, deren Altar über mehrere Stockwerke nach oben ragte. Am oberen Ende bespielte eine Orgel den Kirchenraum. Diese merkwürdige Anordnung inspirierte die Menschen, das Gebäude als ''Himmelsburg'' zu bezeichnen.

Die Bastille: Zeitzeugin einer langen Baugeschichte

1618 zerstörte ein weiterer Brand große Teile des Schlosses. Lediglich der hohe Turm und das Torhaus überstanden dieses Ereignis. Bei der Neuerrichtung der Residenz blieben beide Bauwerke unangetastet und zeugen seither von den verschiedenen Bauphasen des Weimarer Stadtschlosses. 1729 erhielt der Turm seinen markanten Aufsatz im barocken Stil. Der Gegensatz aus massiven Turmmauern und geschwungener Turmhaube zeigt heute anschaulich den Wandel von einer Burg zum Schloss.
Die im Torhaus untergebrachten Arresträume und ein Ratssaal geben Einblick in die Amtshandlungen der frühen Neuzeit.

Von der Residenz zum Museum

1774 wurde das Schloss, es war inzwischen zur Residenz für Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach geworden, erneut zerstört. Für den Wiederaufbau berief Karl August den in Weimar weilenden Johann Wolfgang von Goethe in die Schlossbaukommission.
Gemeinsam mit Architekten und Baumeistern organisierte Goethe die Neuerrichtung. Das Ergebnis war eine dreiflügelige Anlage mit einem zum Ilmpark offenen Hof. In den Jahren 1912-1914 ließ Großherzog Wilhelm Ernst diesen Hof durch einen vierten Flügel schließen und sorgte so für das heutige Aussehen der Residenz.

Seit 1923 dient das Schlossgebäude als Museum. Zusätzlich beherbergt es den Verwaltungssitz der Klassik Stiftung Weimar.

Infos für Ihren Besuch des Weimarer Stadtschlosses

Bahnreisende erreichen das Stadtschloss mit der Buslinie 2. Ab der Haltestelle Goetheplatz führt ein Fußweg von 10min durch die Weimarer Altstadt zum Schloss.
Das Stadtschloss ist voraussichtlich bis Ende 2023 wegen Renovierung geschlossen. Die Bastille ist weiterhin geöffnet und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Nachdem Sie die verschieden Bauphasen bei einem Spaziergang rund um das Schloss nachvollzogen haben, lädt sie der benachbarte Park an der Ilm zu einer Entdeckungsreise ein. Romantische Plätze und Goethes Gartenhaus erwarten Sie hier.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.