Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Kloster Wiblingen mit Park in Ulm - BHNHIT.DE

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Ulm

Der Tiergarten Ulm in Ulm-Friedrichsau

  • Terrarien, Aquarien, Tropenhaus und Streichelgehege
  • Bärengehege mit den Ulmer Bären
  • Erleben Sie den Donautunnel, ein begehbares Donauaquarium!

Exotische Tierwelt und die Tiefen der Donau im Tiergarten Ulm

Erleben Sie kurzweilige Stunden im Ulmer Tiergarten inmitten idyllischer Parklandschaft und unternehmen Sie eine Kurzreise mit Bahnhit in die Donaustadt.

Im üppig grünen Naherholungspark Friedrichsau in der schwäbischen Donaustadt Ulm lockt ein spannender Tiergarten Jung und Alt. Rund 2.000 Tiere in 200 Arten machen den kleinen aber feinen Zoo zu einer beliebten Attraktion der Ulmer und ihrer Besucher. Beobachten Sie Bären, Alpakas, Schlangen, Affen und die bunte Fischwelt der Donau aus allernächster Nähe.

Keine Bilder/Videos gepflegt.

Adresse

Tiergarten Ulm
Friedrichsau 40
89073 Ulm Deutschland

April bis September: täglich 10 Uhr - 18 Uhr
Oktober bis März: täglich 10 Uhr - 17 Uhr

Letzter Einlass ist 30 Minuten vor Schließung.

Erwachsene: 5,- €
Kinder (4 - 14 Jahre): 3,- €

Ermäßigt: 4,- €
(Schüler, Studenten, Senioren, Arbeitslose, Schwerbehinderte , Lobbycardinhaber, BFD/FÖJ, städt. Mitarbeiter)

Familienkarten (€/Karte):
1 Erwachsener, bis zu 2 Kinder: 8,- €
2 Erwachsene, bis zu 4 Kinder: 14,- €

Gruppenpreise (€/Person):
Schüler im Klassenverband: 2,- € (bis 10 Schüler eine Begleitperson frei; ab 11 Schüler zwei Begleitpersonen frei)
Kinder Kindergarten/Krippe: freier Eintritt (bis 8 Kinder zwei Begleitpersonen frei; ab 9 Kinder drei Begleitperonen frei)
Gruppensparpreis (ab 10 Erwachsene): 4,- €

Ein 'neuer Spaziergang' für die Ulmer

Es war im Jahre 1811, als der König von Württemberg – Friedrich I. – Ulm besuchte. Der Monarch war von der gemütlichen Stadt an der Donau so angetan, dass er ihr spontan 2.000 Gulden als 'Beitrag zur Errichtung des neuen Spaziergangs' zukommen ließ. Die Ulmer waren hocherfreut und begannen im Osten der Stadt unmittelbar am Donauufer sofort mit der Arbeit. Als Dank an den Regenten tauften sie den Park Friedrichsaue.

Im Jahr 1935 eröffnete hier ein erster kleiner Tiergarten, der nach dem Krieg wieder schloss. 1966 errichtete die Stadt an gleicher Stelle das Aquarienhaus und 1980 im Zuge der Landesgartenschau das Tropenhaus.

Auf den Grund der Donau und in die reiche Tierwelt der Tropen

Gleich hinter dem Eingang befindet sich die 2008 geschaffene Attraktion des Ulmer Tiergartens: der Donautunnel. Hier lebt eine Fülle an Fischarten, die den mächtigen Strom bis zu seiner Mündung ins Schwarze Meer bevölkern.
Spazieren Sie am Grund des Flusses durch eine Plexiglasröhre und beobachten Sie das bunte Treiben um Sie herum: stattliche Hechte, Störe, Welse und Karpfen sowie flinke Rotaugen und Flussbarsche.
Wenn Sie den Tunnel verlassen, kommen Sie in die fesselnde Welt der Exoten. In zahlreichen Aquarien hausen tropische Meerwasserbewohner und außergewöhnliche Süßwasserfische.
Blutrünstige Geschichten – allesamt nicht wahr – reihen sich um die friedlich in einem großen Becken ihre Runden drehenden Piranhas, die wichtige Gesundheitspolizei der südamerikanischen Flüsse.
Beim Anblick der mächtigen Tigerpythons, züngelnden Klapperschlangen und einer handtellergroßen Vogelspinne in den dekorativ gestalteten Terrarien, steigt bei manchen Besuchern der Adrenalinspiegel.

Alligatoren, Weißbüscheläffchen, Papageien und Bären im Tiergarten Ulm

Gruselig geht es zum Teil auch im Tropenhaus unter Bananen- und Kakaobäumen zu. Grimmig dreinblickende Alligatoren und Kaimane lassen den Besucher tief durchatmen. Schmunzeln hingegen werden Sie beim Anblick der putzmunteren und neugierig äugenden Kapuzineraffen und Weißbüscheläffchen.
Toll anzuschauen sind die farbenprächtigen Vögel, darunter mächtige Aras und rotschnäbelige Beos.

Im Außenbereich des Zoos leben in weiten Gehegen Damwild, Kängurus, Alpakas und Nandus. Die Stars, vor allem bei den kleinen Besuchern des Ulmer Tiergartens, sind die drollig daherwatschelnden Hängebauchschweine im Streichelgehege.
Krönender Höhepunkt eines Besuchs sind die Ulmer Bären. Diese fühlen sich im 4.000m² weiten Gehege mit großer Wiese, alten Bäumen und ruhigen Höhlen bärenwohl.

Geöffnet ist der Ulmer Tiergarten im Sommer von 10 Uhr bis 18 Uhr, im Winter schließt er eine Stunde früher. Günstig sind Familienkarten für Erwachsene mit zwei bis vier Kindern.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.