Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Warnemünder Woche  - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Rostock

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum – maritime Geschichte in Rostock

  • Schifffahrtsmuseum in einem ehemaligen Frachtschiff
  • mehrere interessante Dauerausstellungen
  • Tauchen Sie ein in die Geschichte der DDR-Schifffahrt!

Zu Besuch im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in Rostock

Eintauchen in die Geschichte des maritimen Lebens bei einer entspannten Kurzreise mit Bahnhit.de zum Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in Rostock.

Untergebracht auf einem ehemaligen Frachtschiff der Seereederei Rostock, der DRESDEN, befindet sich das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum im Hafen der Unterwarnow. Das Museumsschiff beherbergt mehrere Dauerausstellungen und ist auch selbst als Teil der Geschichte der Schifffahrt zu sehen. Zugleich steht das Schiff als Erinnerung an die vielen baugleichen Typen, die in der Warnowwerft vom Stapel liefen.

Adresse

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum
Schmarl-Dorf 40
18106 Rostock Deutschland

April bis Oktober
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 18.00 Uhr

November bis März
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 16.00 Uhr

Eintrittspreise für Park und Museum

Tageskarte Erwachsene: 4,00 €
Tageskarte Kinder 7-14 Jahre: 2,50 €
Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres: freier Eintritt

Tageskarte ermäßigt (Inhaber des Mecklenburg-Vorpommern-Ticket der Deutschen Bahn AG, Behinderte mit Eintrag B oder H im Ausweis, Inhaber des Warnow-Pass): 2,50 €

Tageskarte Gruppen ab 15 Personen: 3,00 € pro Person (Erwachsene)
Tageskarte Schülergruppen: 2,00 € pro Person

Ein Erinnerungsstück für die Schiffsbaugeschichte

Zwischen 1954 und 1960 wurden in der Warnowwerft fünfzehn Typ-IV-Schiffe gefertigt, die Fracht von 10.000 Tonnen Gewicht aufnehmen konnten. In der Dauerausstellung erfahren Sie hierzu die Hintergründe und auch den Grund für die Beliebtheit dieser Schiffe, die mit der DRESDEN baugleich waren.
Zugleich können Sie an Bord der Frage nachgehen, wie die Seemänner hier auf dem Schiff lebten und arbeiteten. Die Eindrücke des Schiffsbaus in der einstigen DDR zeigen Ihnen, was in der Warnowwerft alles gebaut wurde und wie die drei wichtigsten Seehäfen Ostdeutschlands schon vor vielen Jahren genutzt wurden.

Einblick in viele Aspekte der DDR-Schifffahrt

Das gesamte Jahr hindurch können Sie das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in Rostock besuchen. Die Öffnungszeiten variieren jedoch: Von April bis Oktober ist jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, ab November bis März schließt die Ausstellung bereits um 16 Uhr.

Tauchen Sie ein in die Geschichte der Passagierschifffahrt in der DDR. Dabei wird auch ein Augenmerk darauf gelegt, welche Kriterien die Bürger erfüllen mussten, um auf Auslandsreise gehen zu dürfen.
Zugleich sehen Sie die eindrucksvollen Bilder der Hochseefischerei, die von Rostock aus betrieben wurde. Einer der größten fischverarbeitenden Betriebe weltweit war in Rostock ansässig.
Die Seereederei Rostock, die 1950 die Handelsschifffahrt von Rostock aus aufnahm, wird im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum ebenso thematisiert, wie die Kommunikationsmöglichkeiten an Bord.

Vom Bahnhof Rostock zum Museumsschiff

Vom Hauptbahnhof Rostock gelangen Sie während Ihrer günstigen Kurzreise mit Bahnhit.de per S-Bahn zum Rostocker Hafen.
Entweder nutzen Sie die Möglichkeit, mit einem der Ausflugsschiffe durch die Warnow zu schippern und nahe der Werftanlagen an Land zu gehen. Von dort aus gelangen Sie zum Museumsschiff. Möchten Sie den direkten Weg zum Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum nehmen, verlassen Sie die S-Bahn bereits am Haltepunkt Groß-Kleinen und folgen den Beschilderungen.

Bringen Sie genügend Zeit mit, um sich vor Ort über die modernen Aspekte der Seefahrt zu informieren und im Ausstellungsbereich Offshore Infocenter Rostock Einblick zu nehmen in die Nutzung von Windenergie auf der Ostsee. Außerdem erfahren Sie, wie die Seehäfen in Rostock, Wismar und Stralsund heute genutzt werden, welche Schiffe dort anlegen und wie hoch die Passagierzahlen mittlerweile sind.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.