Jump to Content Jump to Navigation
Achtung!
Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Schloss Caecilienhof in Potsdam - Bahnhit.de

TOP Bahnhit Angebote

Reiseziel
Zeitraum
Pfeil rechts
Personen
Erwachsene
Kinder
Bestätigen

Sehenswürdigkeiten in Potsdam

Neuer Garten Potsdam: Weltkulturerbe der UNESCO

  • prächtiger englischer Landschaftsgarten
  • mit Marmorpalais und Schloss Cecilienhof
  • vom Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné gestaltet

Ein Park mit großer Geschichte: der Neue Garten Potsdam

Er gehört zu den großartigen Parkanlagen der brandenburgischen Hauptstadt: der Neue Garten Potsdam. Gehen Sie auf faszinierende Entdeckerreise mit Bahnhit.

Potsdam, die einstige Residenzstadt der Könige von Preußen, lockt mit prachtvollen Schloss- und Gartenanlagen. Zum einzigartigen Weltkulturerbe der UNESCO gehört der Neue Garten Potsdam mit Marmorpalais und Schloss Cecilienhof. Das heutige Bild des weiten englischen Landschaftsgartens schuf der berühmte Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné.

Keine Bilder/Videos gepflegt.

Adresse

Neuer Garten Potsdam
Am Neuen Garten
14469 Potsdam Deutschland

Ganzjährig täglich ab 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

Eintritt frei

Ein Park im englischen Stil

Im Jahr 1787 beauftragte der König von Preußen Friedrich Wilhelm II. die beiden Landschaftsgärtner Johann Georg Eyserbeck und Johann Georg Mosch mit der Schaffung eines Parkgeländes im englischen Stil.
Da es den berühmten Barockgarten von Sanssouci bereits gab, erhielt das 102ha große Areal am Heiligen See nördlich der Potsdamer Innenstadt den Namen „Neuer Garten Potsdam“. Zudem sollte die Bezeichnung die Abwendung von den bis dahin üblichen Zier- und Nutzgärten verdeutlichen.

Marmorpalais, Tempelruine und Pyramide

Für den Landschaftsgarten wurden viele private Gärten, Weinberge und bestehende Gebäude angekauft. Stallungen, eine Wagenremise und eine Orangerie im ägyptischen Stil entstanden. Letztere erhielt 1793 einen mit Reliefs verzierten Obelisken aus Marmor.

Von 1787 bis 1797 wurde am Ufer des Heiligen Sees ein zweiflügeliges Schloss errichtet, das Marmorpalais. Hinter der Fassade einer antiken Tempelruine würden Sie sicherlich nie die Schlossküche vermuten. Speisen und Getränke kamen über einen unterirdischen Gang zu den edlen Tischen. Auch eine riesige Tiefkühltruhe gab es. Im Winter schlug man Eisblöcke aus dem Heiligen See und lagerte sie in einem 5m tiefen Keller unterhalb der Pyramide.
Ein Kleinod ist die gotische Bibliothek im Süden des Parks. Der bezaubernde Pavillon barg die Büchersammlung des Königs.
Am Jungfernsee im Norden des Neuen Gartens befindet sich nach wie vor eine Meierei, welche die Milch der im Park grasenden Kühe zu Butter und Käse verarbeitet.

Als der Garten zu verwildern drohte, kam 1816 der damals noch unbekannte Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné nach Potsdam und schuf den weiten englischen Landschaftspark mit Wiesen, Wegen und Sichtachsen wie Sie ihn heute antreffen.

Potsdamer Konferenz in Schloss Cecilienhof

Zwischen 1913 und 1917 erhielt der Neue Garten Potsdam sein berühmtestes Bauwerk: Schloss Cecilienhof. In dem beeindruckenden Gebäude im englischen Landhausstil wohnten der Kronprinz Wilhelm und seine Gattin Cecilie mit Familie bis 1945. Das Schloss war überaus geräumig: 176 Räume säumen fünf Innenhöfe.

Schließen Sie sich einer Führung an und staunen Sie über die gediegene Ausstattung der Privatgemächer des Kronprinzenpaares. Eine bedeutende Gedenkstätte ist der Raum, in welchem im Sommer 1945 die sogenannte Potsdamer Konferenz stattfand. Hier trafen sich die Regierungschefs der Alliierten – Truman, Stalin, Churchill und Attlee –, um die Grenzziehungen und Reparationsleistungen zu besprechen.

Sie können den Neuen Garten Potsdam das ganze Jahr über zwischen 6:00 Uhr und 21:00 Uhr betreten.

Newsletter | Jetzt kostenlos abonnieren!

Erhalten Sie immer die aktuellsten BAHNHIT.DE Angebote.